Trailer
Der Film

Der Film

Zwischen Jess (Drew Barrymore) und Milly (Toni Collette) passt kein Blatt Papier, so nahe stehen sich die beiden Freundinnen seit Kindesbeinen. Es gibt kaum ein Foto, auf dem sie nicht zusammen zu sehen sind. Die beiden haben Klamotten, Männer und Geheimnisse geteilt und halten zusammen wie Pech und Schwefel. Milly spaziert auf ihren spektakulären High Heels erfolgreich durchs Leben und hat eigentlich alles erreicht, wovon man träumt: eine steile Karriere, einen wunderbaren Mann und großartige Kinder. Jess ist eher der bodenständigere Typ. Ihr sehnlichster Wunsch ist ein gemeinsames Baby mit ihrem Freund, doch das will irgendwie nicht klappen. Als Milly erfährt, dass sie an Brustkrebs erkrankt ist, braucht sie vor allem eines: Jess. Überwältigt von den Zumutungen, die die Therapie mit sich bringt, stehen die Freundinnen vor einer gewaltigen Herausforderung. Während die Krankheit immer mehr davon verzehrt, was Milly zu einer stolzen Frau gemacht hatte, kann nur Jess‘ gnadenlos schwarzer Humor die Verzweiflung im Zaum halten. Doch auch wenn die beiden sich über Millys Haarausfall beim Perückenshopping und über die Brechschalen als Hut-Accessoire königlich amüsieren können, zerbricht Millys Glaube, dass alles wieder gut werden kann. Und auch Jess hat ein eigenes Leben, das zunehmend unter der beständigen Freundinnenpflege leidet. Ihre Freundschaft gerät an ihre Grenzen ausgerechnet als Milly sie am dringendsten braucht – um zu überleben.

IM HIMMEL TRÄGT MAN HOHE SCHUHE sprüht vor lebenslustigem Dialogwitz und angstfreier Ehrlichkeit. Getragen von den großartigen Darstellerinnen Drew Barrymore und Toni Collette gelingt der seit ihrer „Twilight“-Verfilmung mit Kultstatus gefeierten Regisseurin Catherine Hardwicke eine ungeheuer komische wie tief berührende Freundschaftsgeschichte.
DVD/Blu-ray/VOD

"Drew Barrymore und Toni Collette spielen das Wechselbad der Gefühle zwischen Feel-Good-Movie und Drama unglaublich überzeugend. Das macht den Film ebenso einfühlsam, wie witzig und ehrlich."

Kinonews

DVD/Blu-ray

Video on demand

Pressestimmen

Pressestimmen

Unbedingt mit der besten Freundin gucken.

Freundin

Als Milly (Toni Collette) an Brustkrebs erkrankt, braucht sie ihre Freundin Jess (Drew Barrymore) mehr denn je. Eine zu Herzen gehende Tragikomödie über eine ganz besondere Freundschaft.

ELLE

Smarte Mischung aus Drama und Komödie.

Jolie

Die Geschichte einer wundervollen Freundschaft.

Bild.de

Es bereitet großes Vergnügen, den beiden Hauptdarstellerinnen bei der Entwicklung ihrer Freundschaft zuzusehen.

programmkino.de

Dass die intensive Freundschaft zwischen Jess und Milly so echt wirkt, liegt an den beiden fantastischen Hauptdarstellerinnen Drew Barrymore und Toni Collette.

Filmstarts.de

Die Regisseurin

Die Regisseurin

Catherine Hardwicke ist eine US-amerikanische Szenenbildnerin, Filmregisseurin und Drehbuchautorin. Ab 1986 arbeitete sie als Szenenbildnerin zunächst bei Independentfilmen und später bei bekannteren Projekten wie THREE KINGS (1999) und VANILLA SKY (2001). Catherine Hardwicke feierte ihr Regiedebüt 2003 mit dem Film DREIZEHN, der auf dem Sundance Festival direkt mit dem Preis für die beste Regie ausgezeichnet wurde. Weltweite Bekanntheit erlangte sie mit ihrer Regiearbeit am ersten Teil der „Twilight“-Serie, die ihr einen Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde als erste weibliche Regisseurin mit den höchsten Umsatzzahlen am ersten Wochenende nach Kinostart bescherte. Ihr Handwerk lernte sie am Set erfolgreicher Kollegen wie Richard Linklater, David Russell und Lisa Cholodenko. Zuletzt hat sie sich auch als Fernsehregisseurin für TV-Sender wie AMC, CBS oder MTV einen Namen gemacht.

Filmografie (Auswahl)

2015 - Im Himmel trägt man hohe Schuhe

2011 - Red Riding Hood - Unter dem Wolfsmond

2008 - Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen

2003 - Dreizehn

Cast & Crew

Cast & Crew

Drew Barrymore

in der Rolle von Jess

Drew Barrymore wurde in Culver City, Kalifornien in eine renommierte Schauspielerfamilie geboren. Bereits im zarten Alter von sechs Jahren wurde sie von Steven Spielberg ausgewählt, die Rolle der Gertie in E.T. – DER AUSSERIRDISCHE (1982) zu spielen. Der Erfolg des Films machte sie über Nacht zum Kinderstar. Als Erwachsene war sie nicht minder erfolgreich und spielte Hauptrollen in Produktionen wie KAFFEE, MILCH UND ZUCKER, BATMAN FOREVER, Woody Allens ALLE SAGEN: I LOVE YOU und im Blockbuster SCREAM – SCHREI!. 1995 gründetet sie gemeinsam mit Nany Juvonen-Fallon ihre eigene Produktionsfirma Flower Films. Ihre erste Produktion war die erfolgreiche Komödie UNGEKÜSST (1999), kurz darauf folgte der Kassenschlager 3 ENGEL FÜR CHARLIE im Jahr 2000. Weitere Erfolgsproduktionen folgten wie 50 ERSTE DATES, ER STEHT EINFACH NICHT AUF DICH, der Kultfilm DONNIE DARKO und ROLLER GIRL, Drew Barrymores Regie-Debüt, in dem sie selbst auch eine Rolle übernahm. Bis jetzt konnte Flower Films insgesamt über eine Milliarde Dollar an Umsatz verzeichnen. Zusätzlich engagiert sich Barrymore seit über sechs Jahren als Botschafterin für die UN.

Filmografie (Auswahl)

2015 - Im Himmel trägt man hohe Schuhe

2014 - Urlaubsreif

2009 - Roller Girl – Manchmal ist die schiefe Bahn der richtige Weg

2009 - Er steht einfach nicht auf Dich

2007 - Mitten ins Herz – Ein Song für Dich

2004 - 50 erste Dates

2003 - 3 Engel für Charlie – Volle Power

2001 - Donnie Darko

2000 - 3 Engel für Charlie

1999 - Ungeküsst

1996 - Scream – Schrei!

1995 - Batman Forever

1982 - E. T. – Der Außerirdische

Toni Collette

in der Rolle von Milly

Toni Collette wuchs in Australien auf und absolvierte ihre Schauspielausbildung am dortigen National Institute of Dramatic Art (NIDA). Ihr weltweiter Durchbruch gelang ihr 1994 mit P.J. Hogans Komödie MURIELS HOCHZEIT und der darauffolgenden Golden Globe-Nominierung. Jüngst gewann sie einen Golden Globe sowie einen Emmy für ihre fantastische Darstellung einer Frau mit multipler Persönlichkeitsstörung in der US-Serie „Taras Welten“. Für ihre Rolle der Mutter in THE SIXTH SENSE wurde sie für einen Oscar® nominiert. Weitere Auszeichnungen erhielt sie für ihre Schauspielleistung im Überraschungshit LITTLE MISS SUNSHINE im Jahr 2006 sowie für ABOUT A BOY und THE HOURS. Zusätzlich verfolgt Toni Collette noch eine äußerst erfolgreiche Karriere am Broadway.

Filmografie (Auswahl)

2015 - Im Himmel trägt man hohe Schuhe

2014 - Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück

2012 - Hitchcock

2006 - Little Miss Sunshine

2002 - About a Boy oder: Der Tag der toten Ente

1999 - The Sixth Sense

1994 - Muriels Hochzeit

Dominic Cooper

in der Rolle von Kit

Dominic Cooper wurde 1978 in London geboren und lernte sein Handwerk an der Londoner Academy of Music and Dramatic Art. Der Sprung von der Bühne zur Leinwand gelang ihm mit der vielfach ausgezeichneten Tragikomödie DIE HISTORY BOYS – FÜRS LEBEN LERNEN (2006) nach einem preisgekrönten Theaterstück und markierte den Beginn seiner aufstrebenden Karriere. Seitdem war er in vielen von Publikum und Kritikern gelobten Produktionen zu sehen, wie AN EDUCATION, MY WEEK WITH MARYLIN, ABRAHAM LINCOLN VAMPIRJÄGER, DRACULA UNTOLD und CAPTAIN AMERICA: THE FIRST AVENGER. Darüber hinaus ist er sowohl auf der Bühne als auch im Fernsehen zu sehen.

Filmografie (Auswahl)

2015 - Im Himmel trägt man hohe Schuhe

2014 - Dracula Untold

2012 - Abraham Lincoln Vampirjäger

2011 - My Week with Marilyn

2011 - Captain America – The First Avenger

2009 - An Education

2006 - Die History Boys – Fürs Leben lernen

Paddy Considine

in der Rolle von Jago

In kürzester Zeit wurde Paddy Considine zu einem der gefragtesten Schauspieler Großbritanniens und sein Portfolio empfiehlt ihn für hochkarätige und von der Kritik gefeierte Projekte. Vielen herausragenden Darbietungen in Film und Fernsehen wie in HOT FUZZ – ZWEI ABGEWICHSTE PROFIS (2007), DAS BOURNE ULTIMATUM (2007) und SUBMARINE (2010) folgte 2011 auch sein Regiedebüt mit dem mehrfach ausgezeichneten TYRANNOSAUR – EINE LIEBESGESCHICHTE. Zuletzt war er an der Seite von Michael Fassbender als Banco in der Neuverfilmung von MACBETH zu sehen.

Filmografie (Auswahl)

2015 - Im Himmel trägt man hohe Schuhe

2015 - Macbeth

2014 - Pride

2010 - Submarine

2007 - Hot Fuzz – Zwei abgewichste Profis

2007 - Das Bourne Ultimatum

Jacqueline Bisset

in der Rolle von Miranda

Jacqueline Bisset ist eine britische Schauspielerin und seit den 1960er Jahren ein international bekannter Filmstar. 2014 gewann sie einen Golden Globe als Beste Nebendarstellerin für ihre Rolle in Stephen Poliakoffs BBC-Mini-Serie „Dancing On The Edge“ und war im selben Jahr neben Gérard Depardieu in dem Drama WELCOME TO NEW YORK zu sehen: Beweise dafür, dass ihr Talent und ihr Erfolg genauso beständig sind wie ihre Schönheit. Ihre Karriere nahm ihren Anfang mit großen Namen wie Roman Polanski, John Huston und François Truffaut. Ihr offizielles Debüt feierte sie 1966 in Roman Polanskis WENN KATELBACH KOMMT…, im darauffolgenden Jahr überzeugte sie in Stanley Donens ZWEI AUF GLEICHEM WEG. In ihren Filmen spielte sie neben Hollywood-Größen wie Paul Newman, Anthony Quinn, Dean Martin, Steve McQueen, Burt Lancaster und Frank Sinatra. 1968 war sie neben letzterem in DER DETEKTIV zu sehen, für DIE WILDEN JAHRE aus dem gleichen Jahr erhielt sie eine Golden Globe-Nominierung. Zahlreiche Kritiker- und Publikumshits wie Truffauts DIE AMERIKANISCHE NACHT, DIE TIEFE, DER GROSSE GRIECHE und DIE SCHLEMMERORGIE folgten. 1996 wurde sie für ihre Rolle in BIESTER von Claude Chabrol für einen César nominiert. Ihre jüngste Arbeit umfasst Rollen in Tony Scotts DOMINO (2005) und in DEATH IN LOVE (2008).

Filmografie (Auswahl)

2015 - Im Himmel trägt man hohe Schuhe

2014 - Welcome to New York

2008 - Death In Love

2005 - Domino

1995 - Biester

1978 - Der große Grieche

1977 - Die Tiefe

1974 - Mord im Orient-Express

1973 - Die amerikanische Nacht

1968 - Der Detektiv

1967 - Zwei auf gleichem Weg

1966 - Wenn Katelbach kommt...

Besetzung

Jess
Drew Barrymore
Milly
Toni Collette
Jago
Paddy Considine
Kit
Dominic Cooper
Miranda
Jacqueline Bisset
Jill, die Perückenmacherin
Frances de la Tour
Ace
Tyson Ritter
Scarlett
Honor Kneafsey
Junge Jess
Charlotte Hope
Manager
Noah Huntley
Ahmed
Mem Ferda
Kira
Anjli Mohindra
Oma von Ace
Eileen Davies

Crew

Regie
Catherine Hardwicke
Buch
Morwenna Banks
Kamera
Elliot Davis
Schnitt
Phillip J. Bartell
Kostüm
Claire Finlay-Thompson
Maske
Jan Sewell
Ausstattung
Amanda McArthur
Visuelle Effekte
Mike Connolly
Musik
Harry Gregson-Williams
Musikalische Beratung
Jen Ross, Jojo Villanueva
Casting
Lucy Bevan, Ruth Key
Produzent
Christopher Simon
Ausführende Produzenten
Jerome Booth, Nicki Hattingh, Sheryl Crown, Anne Sheehan, Samantha Horley, James Norrie, Barnaby Southcombe, Lisa Lambert, Celina Rattray, Trudie Styler, Catherine Hardwicke, Morwenna Banks, Paul Andrew Williams
Produktion
S Films & New Sparta Films
Mit Beteiligung von
The Salt Company
Statements

Statements

Drew Barrymore über ihre Figur Jess

Sie ist auf keinen Fall das, was man ein braves Mädchen nennen würde, aber sie hat ihr Leben fest im Griff und weiß, wer sie ist. Nur mit Karriere hat sie es nicht so – sie ist eher der kreative Typ als eine Geschäftsfrau – aber sie weiß, was sie will und fühlt sich wohl in ihrer Haut. Milly hingegen ist viel lebhafter und manchmal geradezu außer Rand und Band. Jess ist sehr gut darin, ihr den Spiegel vorzuhalten. Im wahren Leben bin ich sonst immer eher die exotische, deshalb ist es schon ironisch, ausnahmsweise mal diejenige zu verkörpern, die alles komplett im Griff hat, ohne jedoch dabei langweilig zu sein. Ich mag die Figur von Jess sehr gerne, da sie einfach ein grundlegend guter Mensch ist.

Toni Collette über ihre Figur Milly

Am Anfang des Films ist Milly eher ein wildes Huhn und sehr egoistisch. Sie hält ihr komfortables Leben sowie ihre Beziehungen und Freundschaften für selbstverständlich. Die Diagnose Brustkrebs ist sozusagen ihr Weckruf, auch wenn sie erst etwas hochmütig reagiert. Doch dann beginnt sie, all die wundervollen Dinge und Menschen um sich herum mehr schätzen zu lernen, genauso wie die Tatsache, dass Zeit von unschätzbarem Wert ist.

Dominic Cooper über seine Figur Kit

Ich bin selbst zwar nicht Vater, aber sowohl mein Bruder als auch die Mehrheit meiner Freunde ist es. Ich glaube, Kit basiert zu Teilen auf allen von ihnen. Alles in allem versuchte ich ihn so zu verkörpern, wie es für mich authentisch schien und wie ich mich in seiner Position verhalten würde. Er muss – wie jeder von uns – erwachsen werden. Aber dabei hat er noch viel zu lernen. Man ist erwachsen, obwohl man nie wirklich erwachsen werden wollte. Niemand sagt sich plötzlich ‚Es ist an der Zeit erwachsen zu werden, denn ich bin Ende dreißig und die Zeit ist reif‘. Ich glaube nicht, dass es irgendjemandem jemals so geht. Im Gegenteil, man fühlt sich genauso chaotisch und unvorbereitet wie eh und je und versucht, sich einfach durchzuschlagen. Genauso geht es Kit, und dafür hält er sich doch eigentlich recht wacker.

Paddy Considine über seine Figur Jago

Jago bekommt natürlich mit, was mit Milly passiert und vor allem, was das Ganze mit Jess macht. Er hat Verständnis dafür, dass sie das Gefühl hat, ganz und gar für ihre beste Freundin da sein zu müssen, aber natürlich haben auch beide ihr eigenes Leben. Jago versucht, Jess davor zu schützen, dass sie sich selbst zu sehr für ihre Freundin aufopfert und von ihr als Punching-Ball benutzt wird.

Ein starkes Frauenteam: Statements von Catherine Hardwicke, Toni Collette und Drew Barrymore

In relativ kurzer Zeit ergab es sich, dass die Diagnose Brustkrebs sowohl mein Leben als auch das einiger anderer Menschen um mich herum berührte. Es schien mir fast wie eine Epidemie! Deshalb wollte ich unbedingt zeigen, was passiert, wenn solch eine Erkrankung ganz unverhofft das Leben der Betroffenen gewaltig aufmischt und alle Freundschaften und Beziehungen auf eine harte Probe stellt. Das Besondere ist auch, dass es sich hier um eher jüngere Frauen handelt, deren enge Freundschaft sich durch die ganze Geschichte zieht.
Das Drehbuch hatte alle Zutaten, die dem wahren Leben seine Würze geben. Erst läuft alles rund und man freut sich auf all das, was das Leben noch für einen bereit hält. Bis auf einmal eine Krise an die Tür klopft. Wie geht man damit um? Schafft man es, all dem mit einer gehörigen Portion Mut und Humor entgegenzutreten oder reißt es einem den Boden unter den Füßen weg? Und die Diagnose betrifft ja nicht nur einen selbst, sondern auch die Familie, die Freunde, die Kinder. Es ist einfach ein Riesenchaos.
Toni Collette war unglaublich engagiert. Sie ist einfach fantastisch in allem, was sie tut, ein wahres Chamäleon. Sie stürzt sich mit Haut und Haar in ihre Rollen, was sie so einzigartig und glaubwürdig macht.
Catherine Hardwicke

Ich hatte Gänsehaut, als ich zum ersten Mal das Drehbuch las, und wusste sofort, dass ich dabei sein wollte. Endlich ging es mal um eine wahre Frauenfreundschaft, das hat mir gefallen. Außerdem ist das Skript einfach sehr, sehr ehrlich und dabei unglaublich lustig.
Ich schrieb Drew Barrymore einen eindringlichen Brief, um sie davon zu überzeugen, mitzumachen. Ich wusste, dass sie gerade ein Kind bekommen hatte und Arbeit wahrscheinlich das Letzte war, woran sie dachte. Aber ich schrieb den Brief trotzdem, denn ich hatte das Gefühl, dass sie die einzig Richtige für die Rolle ist. Gott sei Dank hat sie zugesagt! Meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt, denn ich glaube, dass unser harmonischer Umgang miteinander auch in der Beziehung zwischen den Charakteren mehr als sichtbar ist.
Ich habe immer sehr an diesen Film geglaubt und die ganze Zeit gespürt, dass wir Teil von etwas ganz Besonderem sind. Manchmal hat man eben einfach Glück und alles fügt sich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses Projekt unter anderen Umständen und mit anderen Menschen, genauso funktioniert hätte.
Toni Collette

Ein großer Teil meiner Motivation den Film zu machen und dem Thema gerecht zu werden, kam aus meiner Arbeit mit Toni Collette. Sie ist wahrhaftig eine der größten Schauspielerinnen, die es jemals gegeben hat, und ich habe den größten Respekt vor ihr und ihrer Arbeit. So viele Leute können eine lange Liste mit Filmen nennen, in denen Toni mitgespielt hat und die für sie wichtig waren oder sie beeinflusst haben. Und diese Liste ist sehr lang!
Es ist immer schwierig über Krebs zu sprechen. Das besondere an dem Film ist aber, dass er so viele Menschen anspricht, die alle ähnliche Erfahrungen machen mussten. Ebenso wie diejenigen, die ihren Liebsten zur Seite stehen, egal wie schmerzhaft es auch sein mag. Es ist so wichtig, dass die Betroffenen sich durch ihre Krankheit nicht isoliert vorkommen, sondern immer noch ihren Platz in der Welt sehen. Es braucht schon ein außerordentliches Talent, um sich dieser
Geschichte so sensibel, humorvoll und authentisch anzunähern.
Drew Barrymore

Galerie

Datenschutzinformationen

Google Analytics

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch das Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Website, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem Sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: tools.google.com/dlpage/gaoptout

Sie können die Erfassung durch Google Analytics verhindern, indem Sie auf folgenden Link klicken. Es wird ein Opt-Out-Cookie gesetzt, das die zukünftige Erfassung Ihrer Daten beim Besuch dieser Website verhindert: Google Analytics deaktivieren

Nähere Informationen zu Nutzungsbedingungen und Datenschutz finden Sie unter google.com/analytics/terms/de.html bzw. unter google.de/intl/de/policies/. Wir weisen Sie darauf hin, dass auf dieser Website Google Analytics um den Code „anonymizeIp“ erweitert wurde, um eine anonymisierte Erfassung von IP-Adressen (sog. IP-Masking) zu gewährleisten.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de

Schliessen